Natur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum • Wanderungen • Bergtouren • Ausflugstipps
  1. Touren 
  2. Wettersteingebirge 

Wamberg-Überschreitung (1304 m)

Winterwanderung von Klais nach Garmisch-Partenkirchen

(1)

Die Winterwanderung von Klais über den Wamberg nach Garmisch-Partenkirchen darf man getrost als Genusstour charakterisieren. Klais liegt mit 933 m bereits recht hoch, so dass nur geringe Höhenmeter zu bewältigen sind. Die Wege sind größtenteils präparierten oder wenigstens gespurt und das Panorama ist einfach der Hammer.

Inhalt

Zur Galerie (8 Fotos)

Aus heutiger Sicht ist es etwas unglücklich, dass im Wettersteingebirge bei Klais zwei architektonisch wenig gelungene Schlösser stehen. Gemeint sind Schloss Kranzbach und Schloss Elmau. Beide beherbergen seit geraumer Zeit Hotelbetriebe. Gemäß der üblichen Salamitaktik wird immer wieder etwas dazugebaut. Besonders Dietmar Müller-Elmau, der Hauptgesellschafter von Schloss Elmau, machte mehrfach wegen Schwarzbauten von sich reden. Doch auch die genehmigten Gebäude sind keine Bereicherung für die Landschaft.
Das Kirchdorf Wamberg wirkt da wie ein Gegenentwurf zur profitgetriebenen Bauwut von Elmau. Es ist seit 200 Jahren praktisch unverändert und hat sich sein historisches Ortsbild bewahrt. Aber dazu kann sich jeder auf der Wanderung sein eigenes Urteil bilden.

Für Verwirrung sorgt manchmal, dass der Höhenzug südöstlich von Wamberg denselben Namen trägt wie das Dorf. Man spricht deshalb ja von der Wamberg-Überschreitung. In älteren Karten ist der Gipfelbereich als Brauneck eingetragen. Inzwischen ist das Brauneck seltsamerweise nach Westen gerutscht und nimmt die Stelle des ehemaligen Hochecks ein. Meines Erachtens ein Fehler, weshalb ich die ursprüngliche Bezeichnung bevorzuge.

Wegbeschreibung zur Winterwanderung

Zur Elmauer Alm

Man läuft von Klais zunächst ein paar Hundert Meter Richtung Süden, bis rechts der Weg nach Schloss Kranzbach abzweigt. Dabei muss man nicht an der Straße entlang, sondern kann den Fußweg auf der Ostseite des Kranzbachs nehmen. Tafeln informieren dort über die Ortsgeschichte von Klais. Interessant ist ein gut erhaltenes Stück der Römerstraße Via Raetia, sofern dieses nicht mit Schnee bedeckt ist.
Bis Schloss Kranzbach1 ist die Strecke noch recht schattig. Bei der Schlossanlage geht es dann aber ins Freie. Hinter dem Schloss rechts auf den präparierten Winterweg zur Elmauer Alm wechseln. Dieser zieht sich gemächlich bergauf. Kurz vor der Alm aufpassen und scharf rechts halten. Geradeaus würde es nach Graseck gehen. Von der Elmauer Alm2 bietet sich eine tolle Aussicht nach Osten zum Karwendel.

Über den Wamberg

Nach der Elmauer Alm folgen wir noch ein wenig dem Fahrweg, der im Wald verschwindet. Die erste Abzweigung rechter Hand würde direkt nach Wamberg führen. Doch wir wollen oben herum und wählen daher erst die nächste Möglichkeit. Ab da wird nicht mehr präpariert. Allerdings ist meistens gründlich gespurt. Kurze Zeit später kommt links die Lichtung Beim Hohlen Ahorn3. Der uralte Baum ist innen tatsächlich völlig hohl. Nach Überqueren der Lichtung wird bald der höchste Punkt erreicht, welcher so unscheinbar ist, dass man es kaum bemerkt. Ursprünglich hieß dieser Bereich wie gesagt Brauneck4. Weiter vorne befindet sich auf einer Lichtung ein schöner Rastplatz mit Panoramablick. Anschließend geht es langsam bergab und wir gelangen an eine Kreuzung, bei welcher von der anderen Seite die Wanderer vom Eckbauer dazustoßen. Der Abstieg von dort nach Wamberg5 ist etwas steil und bei festgetrampeltem Schnee oder gar Vereisung recht unangenehm.

Nach Garmisch-Partenkirchen

Von Wamberg verläuft ein beliebter Winterwanderweg hinab nach Garmisch-Partenkirchen. Unten beim Kainzenbad links zum Skistadion wenden. Vor dem Stadion gäbe es eine Bushaltestelle. Oder man spaziert neben der Partnach auf dem geologischen Lehrpfad Die Steine des Alpenraums bis zum Bahnhof. Weit ist es ja nicht mehr.