WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum
  1. Touren 
  2. Ammergebirge 

Schleifmühl­klamm und Steckenbergkreuz

Winterglück bei Unterammergau

(1)

Bekannt ist der Steckenberg vor allem als Oberammergauer Erlebnisberg. Doch man kann auf ihm auch ganz normal wandern. Erstaunlich, dass trotz der nahen Kolbenbahn kaum jemand über den Steckenberg läuft. So gibt es dort oben viel Ruhe und eine nette Aussicht. Was braucht es mehr für einen glücklichen Wintertag!

Zur Galerie (7 Fotos)

Der eigentliche Zielpunkt am Steckenberg ist nicht der Gipfel, sondern das Steckenbergkreuz. Dieses steht weit unterhalb des Gipfels auf einem Vorsprung an der Nordseite. Vom Tal aus ist es gut sichtbar und wird nachts eindrucksvoll beleuchtet. Am Steckenbergkreuz endet der bezeichnete Weg. Nur selten wandert jemand von da aus weiter über den unscheinbaren Gipfel des Steckenbergs zum Kolbensattel. Mit Spuren sollte man daher nicht rechnen. Das macht aber nichts. Die Route lässt sich selbst bei viel Schnee ohne Schwierigkeiten finden. Vielleicht muss man hin und wieder ein wenig aufpassen. Doch größere Verhauer sind auf jeden Fall unwahrscheinlich.

Immer wieder lohnen ist außerdem ein Besuch in der kleinen Schleifmühlklamm. Sie kann auch im Winter begangen werden. Die ehemaligen Wetzsteinbrüche oberhalb der Klamm wären ebenfalls interessant, doch im Schnee gibt es da nichts zu sehen.

Wegbeschreibung zur Schneeschuh- / Winterwanderung

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial