WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum
  1. Touren 
  2. Brandenberger Alpen 

Pendling (1563 m) von Kufstein

Wintertour für Ausdauernde

(1)

Wuchtig und dominant erhebt sich der Pendling über Kufstein. Als Panoramaberg sucht er seinesgleichen. Er lohnt sich daher vor allem bei schönem Wetter. Im Winter erweist sich der Aufstieg als hartes Stück Konditionsarbeit. Dabei ist die Strecke zum Wandern nur mäßig unterhaltsam. Was zählt, ist die Aussicht vom Gipfel.

Zur Galerie (9 Fotos)

Wer den weiten und anstrengenden Aufstieg von Kufstein zum Pendling scheut, könnte im Thierseer Ortsteil Mitterland bzw. genauer gesagt in Alpmoosau-Schneeberg starten. Von dort wird bis zur Kala Alm eine Rodelbahn präpariert. Die Kala Alm liegt nicht mehr allzu weit vom Pendlinggipfel entfernt. Im Winter wird dieser Aufstieg gerne genutzt, weil die Kala Alm im Gegensatz zum Pendlinghaus ganzjährig geöffnet hat. Der Nachteil ist aber, dass man so praktisch nur auf breiten, öden Fahrwegen läuft. Außerdem kann es auf der Rodelbahn recht laut zugehen. Von Kufstein aus hat man dagegen abwechslungsreiche, ruhige Fußwege und Steige.

Das Inntal ist sehr föhnverwöhnt. Bis zum Dreibrunnenjoch liegt daher selten übermäßig viel Schnee. Ab dem Dreibrunnenjoch sieht es ganz anders aus. Wer keine Schneeschuhe mitnimmt, sollte wenigsten die Grödeln einpacken. Denn im letzten Drittel führt der Pendlingsteig durch abschüssiges Gelände. Bei Vereisung ist man da froh um die Schneeschuhe oder Grödeln.

Wegbeschreibung zur Schneeschuh- / Winterwanderung

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial