WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum

Pyramidenspitze (1997 m) aus dem Winkelkar

Quer durch den Zahmen Kaiser

Wie lässt sich der Zahme Kaiser anpacken, ohne dass Hin- und Rückweg identisch sind oder die Bergtour mit einem Megahatscher im Tal endet? Die beste Lösung ist die Durchquerung von Durchholzen nach Kufstein. Der felsige und ausgesetzte Aufstieg via Winkelkar kombiniert mit dem Panoramaweg hinab ins Kaisertal ermöglicht eine ausgesprochen abwechslungsreiche Unternehmung.

Zur Galerie (9 Fotos)
Wer sich dem Zahmen Kaiser von Durchholzen nähert, wird von Anfang an mit einem grandiosen Blick auf seine nördlichen Kalkwände belohnt. Diese freie Sicht ist der alten Almkulturlandschaft zu verdanken, für die große Waldflächen gerodet wurden. Die Pyramidenspitze als nahezu höchster Gipfel im Zahmen Kaiser lässt in puncto Aussicht ebenfalls keine Wünsche offen. Der Blick schweift vom Chiemgau über den Wilden Kaiser bis hinein in die Zentralalpen.
Der letzte Abschnitt vom Winkelkar (siehe Topo) zur Pyramidenspitze ist klettersteigartig ausgebaut und erfordert alpine Erfahrung. Geübte benötigen zwar kein Klettersteigset, ein Helm sollte jedoch besser mit, denn die Tour ist sehr beliebt und Vorausgehende können Steinschlag auslösen. Weniger Erfahrene sollten bedenken, dass sie auch mit Klettersteigset in jedem Fall ungesicherte Ier-Stellen bewältigen müssen.
Einfacher und landschaftlich fast noch schöner ist der Abstieg durchs Kaisertal. Am unteren Ende des Kaisertals sollte man, falls noch etwas Energie übrig ist, die archäologisch interessante Tischofer Höhle in der Sparchenklamm mitnehmen.

Wegbeschreibung zur Bergwanderung / Bergtour

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial