Natur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum • Wanderungen • Bergtouren • Ausflugstipps
  1. Touren 
  2. Ammergebirge 

Hinteres Hörnle (1548 m)

Rundwanderung bei Bad Kohlgrub

(2)

Das Hintere Hörnle bei Bad Kohlgrub in den Ammergauer Alpen eignet sich gut für eine entspannte Wanderung. Aus allen Himmelsrichtungen führen abwechslungsreiche Wege hinauf. Da fällt es gar nicht leicht, sich für eine der vielen Möglichkeiten zu entscheiden. Aktualisiert am

Anzeige von Amazon

Inhalt

  1. Tourcharakter und Schwierigkeit
  2. Wegbeschreibung
    1. Durch die Ludwigsschlucht
    2. Aufstieg zur Hörnlehütte
    3. Panoramaweg über die drei Hörnle
    4. Zum Schatzloch
    5. Abstieg nach Unterammergau
    6. Alternativer Abstieg über den Elmauberg
  3. Tourskizze mit GPS-Track
  4. Anfahrt und Einkehrmöglichkeiten
  5. Wanderkarten und Literatur
Zur Galerie (8 Fotos)
Vom Mittleren Hörnle sieht man schön hinüber zum Hinteren Hörnle.

Trotz Hörnlebahn und moderater Höhe sind die drei Hörnle nicht extrem überlaufen. Die meisten Ausflügler besuchen nur den Aussichtspunkt am Zeitberg und kehren gleich daneben in der Hörnlehütte ein.
Es wäre jedoch schade, die Wanderung schon an der Hörnlehütte enden zu lassen. Denn erst von den Hörnlegipfeln hat man eine wirklich umfassende Aussicht auf die reizvolle Landschaft des Pfaffenwinkels und die Ammergauer Alpen.

Der üblich und kürzeste Aufstieg beginnt in Bad Kohlgrub. Für den Rückweg empfehle ich, über den Stierkopf nach Unterammergau abzusteigen. Mit der Ammergaubahn kann man von Unterammergau ganz bequem zurück nach Bad Kohlgrub fahren.
Wer stattdessen lieber wieder nach Bad Kohlgrub wandern möchte, kann beim Abstieg ebenfalls variieren. Sehr schön ist beispielsweise die Strecke über den Elmauberg. Wegen der fehlenden Beschilderung lässt sich der Steig anfangs allerdings etwas schlecht finden.
Beide Alternativen, also sowohl diejenige über den Stierkopf als auch die über den Elmauberg, sind bei Nässe sehr morastig.

Erwähnenswert ist noch das Schatzloch an der Südseite des Stierkopfs. Venediger Bergleute gruben in den Ammergauer Alpen einst nach Mineralien zur Glasherstellung, was die einheimische Bevölkerung als Schatzsuche interpretierte. Weil das Hörnlegebiet aus instabilem Flysch aufgebaut ist, befindet sich der Stollen in einem schlechten Zustand. Er sollte auf keinen Fall betreten werden.

Tourcharakter und Schwierigkeit

790 m12 km3:50 h

Anspruch■■■■■■ T2
Kondition ■■■■■■
Orientierung ■■■■■■

Wegbeschreibung

Durch die Ludwigsschlucht

Vom Bahnhof in Bad Kohlgrub läuft man auf der Hauptstraße westwärts bis kurz vor den Kurpark. Dort geht es links in die Prentstraße und gleich anschließend rechts in einen Fußweg, der als Timberland Trail ausgeschildert ist. Der Timberland Trail ist ein Walderlebnispfad, auf dem unter anderem einige Baumarten erklärt werden. Er durchquert einen Graben und führt wenig später in die Ludwigsschlucht1. Bei der Ludwigsschlucht handelt es sich aber nicht wirklich um eine Schlucht, sondern nur um einen kleinen Graben mit Bachlauf. Am oberen Ende der Ludwigsschlucht an der Brücke rechts wenden und zwischen Wiesen hindurch nach Guggenberg.

Aufstieg zur Hörnlehütte

Im Bad Kohlgruber Ortsteil Guggenberg bei der Hörnlebahn startet der eigentliche Aufstieg. Wir folgen einfach den Wegweisern zur Hörnlehütte. Dabei wählen wir möglichst den Sommerweg, der die Forststraße vermeidet und sich nahe dem Sessellift recht zielstrebig bergwärts zieht.
Oben auf der Anhöhe steht die vom DAV betriebene Hörnlehütte2. Nebenan wurde auf dem so genannten Zeitberg ein möblierter Aussichtspunkt eingerichtet.

Panoramaweg über die drei Hörnle

Hinter der Hörnlehütte verlässt man alsbald den breiten Weg und steigt auf einem ausgetretenen, sanierungsbedürftigen Pfad den Grashang zum Vorderen Hörnle3 empor. Drüben geht es wieder hinunter. Wer es mit der Vollständigkeit ganz genau nimmt, kann noch das Mittlere Hörnle mitnehmen. Ansonsten nördlich daran vorbei. Beim Mittleren Hörnle befindet sich die Hörnlealm4. Das Hintere Hörnle ist nun auch in greifbare Nähe gerückt. Es ist das Höchste der drei Hörnle und ermöglicht bei klarer Sicht eine prachtvolle Rundumschau. So steigt die Vorfreude, während wir die letzten Meter zum geräumigen Gipfel5 hinaufsteigen.

Zum Schatzloch

Vom Hinteren Hörnle schlendern wir über den Rücken des vorgelagerten Stierkopfs. An seiner Südseite dreht der Steig scharf nach Osten und verschwindet im Wald. Gleich danach kommt links der Abstecher zum Schatzloch6. Das sind nur wenige Minuten. Man beachte die Abraumhalde vor dem verfallenen Stollen.

Abstieg nach Unterammergau

Im Anschluss an den Abstecher zum Schatzloch steigen wir weiter nach Unterammergau ab. Der nächste Flurpunkt nennt sich Bei den drei Marken7. Dort verzweigen sich die Wege. Für Unterammergau wird die rechte Forststraße eingeschlagen. Bald wechselt die Wanderroute wieder auf einen Steig. Dieser taucht in den Diezenmoosgraben ab und nähert sich der Engen Laine, welche uns als nettes Bächlein eine Weile begleitet. Wenn die Ammergauer Wiesen erreicht werden, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder südlich der Engen Laine nach Unterammergau hinaus oder rechts davon bleiben. Der Bahnhof befindet sich direkt an der Bundesstraße bei der Ammerbrücke.

Alternativer Abstieg über den Elmauberg

Wer nicht nach Unterammergau, sondern zurück nach Bad Kohlgrub möchte, könnte über den Elmauberg wandern.
An der Nordseite des Hinteren Hörnles verläuft ein breiter Kiesweg. Zu diesem muss man zunächst hinab, um dann Richtung Grafenaschau abzuzweigen. Während der Grafenaschauer Weg kurz darauf rechts zum Rißberg schwenkt, hält man sich geradeaus und wandert in den Wald hinein. Der Elmauberg8 ist weder beschildert noch markiert. Trotzdem ist der Trampelpfad recht deutlich. Zeitweise führt er durch eine Waldschneise. Unten trifft er auf eine Forststraße. Auf dieser links zum Ausgangspunkt zurück.

Tipp: Besonders gemütlich wird die Wanderung, wenn man mit der nostalgischen Hörnlebahn hinauffährt. Dann bleibt mehr Zeit für den Panoramaweg von der Bergstation zum Hinteren Hörnle.