Natur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum • Wanderungen • Bergtouren • Ausflugstipps
  1. Touren 
  2. Karwendel 

St. Georgenberg und Wolfsklamm

Wanderung bei Stans im Karwendel

(2)

Die Lage der Benediktinerabtei St. Georgenberg auf einem Felskegel über der Wolfsklamm sucht ihresgleichen. Etwa eine Wanderstunde vom Kloster entfernt steht eine weitere Perle Tirols – Schloss Tratzberg. Das nahezu original erhaltene, 500 Jahre alte Schloss gilt als eines der schönsten weit und breit. Aktualisiert am

Inhalt

  1. Tourcharakter und Schwierigkeit
  2. Wegbeschreibung
    1. Schloss Tratzberg
    2. St. Georgenberg
    3. Rückweg durch die Wolfsklamm
  3. Tourskizze mit GPS-Track
  4. Anfahrt und Einkehrmöglichkeiten
  5. Wanderkarten
Zur Galerie (7 Fotos)
Der Unterbau der Hohen Brücke bei St. Georgenberg wurde gegen Ende des Mittelalters erbaut. Das Torhaus ist neugotisch.
Der Reichtum der Region um Schwaz basierte auf dem Silberbergbau – daher die heutige Bezeichnung Silberregion. Schloss Tratzberg macht diesem Ruf alle Ehre und empfängt seine Besucher mit einem prachtvollen Renaissance-Innenhof. Der älteste Flügel mit den Fuggerzimmern stammt noch aus der Spätgotik. Die Ausstattung ist größtenteils auch aus dieser Zeit. Nur wenige Schlösser und Burgen haben die Jahrhunderte derart authentisch überdauert. Führungen finden von April bis Oktober statt. Ebenfalls sehr sehenswert ist die barocke Wallfahrtskirche im Kloster St. Georgenberg. Den krönenden Abschluss bildet die Wolfsklamm. Besonders im Frühjahr donnern durch sie gewaltige Wassermassen talwärts. Die Stege wagen sich hautnah ans Geschehen heran. Von den vielen Schluchten, die ich kenne, ist die Wolfsklamm eine der beeindruckendsten.
Insgesamt eine wirklich vielseitige Wanderung, die sich prima für Familien eignet und auch an einem trüben Tag eine sinnvolle Option ist.

Tourcharakter und Schwierigkeit

500 m13 km3:20 h

Anspruch■■■■■■ T2
Kondition ■■■■■■
Orientierung ■■■■■

Wegbeschreibung

Schloss Tratzberg

Vom Bahnhof durch die Dorfmitte von Stans und beim Parkplatz Wolfsklamm rechts wenden. Also nicht Richtung Wolfsklamm, die erst beim Rückweg auf dem Programm steht. 100 m vom Parkplatz – wo es links zu Maria Tax geht – hält man sich zum Schloss wie beschildert geradeaus. Auf einem Fußweg gelangt man durch ein kleines Waldstück zur Heimwaldstraße. Bald wird das Dorf verlassen und es gibt einen schönen Blick über das Inntal. An einer Gabelung rechts von der Straße runter. Genau zu dieser Stelle sollte man nach der Schlossbesichtigung wieder zurück. Doch zunächst auf dem Wanderweg in leichtem Auf und Ab durch den Schlosswald nach Tratzberg1.

St. Georgenberg

Die Wegweiser vom Schloss nach St. Georgenberg würden zu einer Teerstraße leiten. Deshalb besser auf dem Hinweg bis zu der erwähnten Gabelung zurück. Dort rechts die Straße hinauf und sofort wieder links auf einen Forstweg. Nach einer Weile könnte man oberhalb von Stans einen Abstecher zur kleinen Wallfahrtskirche Maria Tax2 machen. Die innen reich bemalte Kirche ist leider geschlossen. Der rechte Weg ohne die Kirche ist kürzer. Sobald es leicht bergab geht, ist St. Georgenberg nicht mehr fern. Dann plötzlich ragt hinter einer Biegung das Kloster3 vis-a-vis auf. Vom Ziel trennt uns noch eine imposante Schlucht, welche von der so genannten Hohen Brücke überspannt wird. Die Schlucht ist nicht zu verwechseln mit der Wolfsklamm, durch die der Stanser Bach erst weiter unten fließt.

Rückweg durch die Wolfsklamm

Zur Wolfsklamm zweigt man nach der Hohen Brücke rechts ab. Hinter einer Staumauer führen Stufen in die Klamm4 hinein, die sich dort auf kaum zwei Meter zusammenzieht. Die Steiganlage wechselt mehrmals die Seite. Vorsicht, die Holzbretter der Steiganlage können rutschig sein. Nach dem unteren Ende kommt kurz vor Stans noch die Mautstelle für den Besuch der Klamm.