1. Allgäu
  2. Allgäuer Alpen

Oberstdorf

Wandern im Zentrum der Allgäuer Alpen

Durch seine zentrale und gleichzeitig ruhige Lage eignet sich Oberstdorf perfekt, um Wanderungen und Ausflüge in die Allgäuer Alpen zu unternehmen. Bergliebhaber dürfen sich über ein besonders breites Spektrum an Möglichkeiten freuen. Von einfachen Talwanderungen über schöne Höhenwege bis hin zu anspruchsvollen Gipfeltouren ist alles dabei.
Stand:

Kurzbeschreibung und Wandertipps zur Region Oberstdorf

Saftig grüne Almen in den Oberstdorfer Bergen soweit das Auge reicht.

Oberstdorf und seine einzigartigen Bergtäler

Nirgendwo sonst reicht Bayern so tief in die Alpen hinein wie im Allgäu und genau dort liegt der beliebte Urlaubsort Oberstdorf. Das breite, liebliche Tal der Iller endet bei Oberstdorf und fächert sich in wildromantische, von schroffen Gipfeln umgebene Bergtäler auf. Mit ihren Tobeln, Bächen, Wasserfällen, Almhütten und Seen ziehen sie jeden Naturfreund sofort in ihren Bann.
Am nächsten bei Oberstdorf liegt das Oytal mit dem spektakulären Stuibenfall und der idyllisch ganz hinten im Talschluss gelegenen Käseralpe, auf der man urig einkehren kann. Der Weg ins Oytal beginnt an der Talstation der Nebelhornbahn.

Parallel zum Oytal verläuft das Dietersbachtal. Ausgangspunkt ist die Bushaltestelle am Christlessee, der so klar ist, dass man auf den Grund blicken kann. Vom Christlessee führt der Wanderweg durch den düsteren Hölltobel hinauf zum historischen Bergdorf Gerstruben. Ein Stück weiter taleinwärts folgt die hübsche Dietersbachalpe. Sehr Ausdauernde können im Rahmen der Höfats-Umrundung auch beide Täler an einem Tag machen. Für die Königstour auf die Höfats selbst braucht man jedoch eine exzellente Bergerfahrung, Schwindelfreiheit und Klettergeschick.

Ein äußerst fotogenes Motiv taucht fast immer im Zusammenhang mit Oberstdorf auf, nämlich Einödsbach am Südende des langen Stillachtals mit der fantastischen Kulisse der Allgäuer Hochalpen. Der Talname könnte passender nicht sein, denn es ist für den Autoverkehr gesperrt. Nur die Wanderbusse dürfen hineinfahren, so dass man das wunderschöne Tal ganz in Ruhe genießen kann.

Top-Ausflugsziele für jedes Wetter

Bei eher wechselhaftem Wetter empfiehlt sich ein Ausflug zur Breitachklamm, der eindrucksvollsten Schlucht Bayerns. Sie ist ganzjährig offen. Wenige Kilometer von der Breitachklamm entfernt befindet sich mit der Sturmannshöhle die einzige Schauhöhle des Allgäus. Durch die mehrere Hundert Meter lange Klufthöhle finden Führungen statt. Beide Attraktionen sind gut mit dem Regionalbus erreichbar und können leicht an einem Tag zusammen besucht werden.
Und noch ein Tipp für jedes Wetter, egal ob heiß, regnerisch oder eisig. Der tosende Faltenbachtobel direkt oberhalb von Oberstdorf hinter der Schattenberg­schanze eignet sich perfekt für eine gemütliche Halbtagestour.

Bergseen bei Oberstdorf

Oberstdorf ist bekannt für seine wundervollen Bergseen. Viele wählen gerade deshalb die Allgäuer Alpen zum Wandern aus. Der kleine Christlessee wurde schon erwähnt. Ein weiterer, leicht erreichbarer See im Tal ist der Freibergsee. Es gibt dort einen Rundweg, Badeplätze, einen Bootsverleih und Einkehrmöglichkeiten.
Zu den schönsten Allgäuer Seen überhaupt zählt der Untere Gaisalpsee in einem Karkessel zu Füßen des Rubihorns. Obwohl manchmal überlaufen, sollte man sich den Gaisalpsee nicht entgehen lassen. Eigentlich kommt man fast auf jeder zweiten Bergtour an irgendeinem See vorbei, wie dem Seealpsee am Seeköpfle oder dem Rappensee auf dem Weg zur Hochgundspitze. Beide Touren sind zwar sehr anspruchsvoll, die beiden Seen sind aber auch auf einfachen Wanderwegen zu erreichen.