Natur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum • Wanderungen • Bergtouren • Ausflugstipps
  1. Touren 
  2. Ammergebirge 

Tegelberg (1720 m) über Pöllatschlucht und Gratweg

Unterwegs in König Ludwigs Märchenwelt

(1)

Am Tegelberg kann man auf den Spuren der bayerischen Könige wandern. Der beliebte Ahornreitweg etwa geht auf Maximilian II. zurück. Er nutzte ihn für seine Jagdausflüge. Die elegante Marienbrücke über die Pöllatschlucht ist König Ludwig II. zu verdanken. Ohne sie wäre der aussichtsreiche Aufstieg über den Gratweg gar nicht möglich.

Zur Galerie (8 Fotos)

Kaum woanders scheint die bayerische Königsfamilie greifbarer als in der Gegend um Hohenschwangau.
Den Grundstein dafür legte Ludwig I., weil er seinem Sohn das Hohe Schloss Füssen überlassen wollte. Maximilian interessierte sich jedoch mehr für Schwanstein und ließ die herunter­gekommene Burg zu Schloss Hohenschwangau ausbauen.
So kam es, dass später König Maximilian II. häufig am Tegelberg zur Jagd ging. Sein ehemaliges Jagdhaus ist heute ein Gasthaus mit Übernachtungs­möglichkeit.
Zusammen mit seiner sportlichen Frau Marie von Preußen sowie den Kindern Ludwig und Otto unternahm Maximilian II. außerdem Bergfahrten in die Ammergauer Alpen.
Der bergnarrische König Ludwig II. blieb der Gegend treu. Für romantische Landschaften hatte ja einen Sinn. Mit Schloss Neuschwanstein schuf er dort einen Touristen­magnet von Weltrang.

Gleich zu Beginn dieser königlichen Rundtour am Tegelberg begeistert die wilde Pöllatschlucht mit ihren Kaskaden und Wasserfällen. Vom Gratweg blickt man dann auf den tiefblauen Alpsee und Schwansee. Der Säuling präsentiert sich in seiner ganzen Pracht und hinter jeder Ecke der vielfältigen Ammergauer Bergwelt eröffnen sich neue Postkartenmotive.

Gut, dass das moderate Tagespensum genügend Zeit lässt, sich ausgiebig an der herrlichen Umgebung zu erfreuen. Bei der einen oder anderen Stelle sollte man aber auch den Boden im Auge behalten. Denn der Aufstieg führt ab der Marienbrücke teilweise durch steiles, felsdurchsetztes Gelände und erfordert Trittsicherheit.
Der Abstieg auf dem Ahornreitweg in die Bleckenau erweist sich dagegen als deutlich bequemer.

Hinweis: Der Weg durch die Pöllatschlucht ist derzeit wegen Steinschlaggefahr gesperrt und muss saniert werden. Eine Wiedereröffnung ist noch nicht in Sicht.

Wegbeschreibung zur Bergwanderung / Bergtour

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial