WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum

Lichtbrenntjoch (1961 m)

Im urtümlichen Pitzental

Die abwechslungs­reichen Ammergauer Alpen überraschen immer wieder mit ihrer Fülle an einsamen Ecken und Gipfeln. Als besonderer Tipp für ruhebedürftige Menschen gilt zu Recht das Lichtbrenntjoch. Denn die lange Bergtour schreckt mit ihrer komplizierten, unbezeichneten Route die meisten ab.

Zur Galerie (9 Fotos)

Die fjordartige Landschaft am Heiterwanger See ist bei Spaziergängern, Fischern, Badegästen, Wanderern und Radlern gleichermaßen beliebt. Herrlich spiegelt sich die Umgebung in dem oft unbewegten, türkis schimmernden Wasser. Den meisten Bergen ringsum ist glücklicherweise die Auszeichnung als Tourenklassiker erspart geblieben. Das ist eine große Wohltat für eine ansonsten überlaufene Region. Mit Tauern, Zwieselberg, Schellkopf, Lichtbrenntjoch und noch einer Handvoll weitere Gipfel gibt es dort Bergeinsamkeit so weit das Auge reicht.
Das Lichtbrenntjoch ist technisch eine sehr einfache Tour. Ab der Pitzenhütte ist jedoch die Orientierung äußerst verzwickt, so dass Verhauer vorprogrammiert sind. Die Pfade sind gerade bergauf schwer zu erkennen. Längswege und alte Markierungen können in die Irre leiten. Entgegen anderslautender Beschreibungen gibt es aber einen durchgängigen Aufstiegsweg, der sich noch dazu an eine klare Linie hält.

Bike & Hike: Die ebene Strecke bis zur Zwirche am Ostende des Heiterwanger Sees kann mit einem normalen Fahrrad zurückgelegt werden.

Wegbeschreibung zur Bergwanderung / Bergtour

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial