WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum

Probstenwand (1589 m) aus dem Längental

Im Reich der zahmen Steinböcke

Beim Wandern durch das malerische Längental beeindruckt die Probstenwand mit ihren düsteren Felsabstürzen. Imponierend baut sie sich über dem Talschluss auf. Dabei ist die Probstenwand zusammen mit dem benachbarten Hennenkopf relativ unschwierig zu besteigen – vorausgesetzt allerdings man findet sich auf den unmarkierten Steigen zurecht.

Zur Galerie (9 Fotos)

Neben der großartigen Landschaft rings um die Probstenwand könnte es mit etwas Glück noch eine ganz besondere Überraschung geben. Denn im Benediktenwandgebiet leben Steinböcke, die ja eigentlich in die Zentralalpen gehören. Die vom Menschen angesiedelten Tiere fühlen sich aber trotzdem wohl und sind nicht scheu. Sie machen sich überdies sehr nützlich, indem sie die ehemalige Almkulturlandschaft vor Verbuschung schützen und so ihre einzigartige Flora bewahren.

Was den Anspruch angeht, ist die Tour abgesehen von einigen Klettermetern am Hennenkopf (II-), der auch ausgelassen werden kann, weitgehend einfach. Trittsicherheit ist dennoch in jedem Fall erforderlich, da rutschige Bachquerungen sowie ein aufgelassener, erodierter Steig zu meistern sind. Ab der Probstalm kann die Orientierung Probleme bereiten. Deshalb die Tour möglichst bei guter Sicht unternehmen.

Bike & Hike: Der langatmige und teilweise eintönige Anmarsch ins Längental wird gerne mit dem Mountainbike verkürzt. Ganz am Anfang gibt es zwei Steilstücke, die evtl. zu Schieben sind und zwischendrin mal ein paar Stufen – ansonsten ist die Route gut zu fahren. Noch einfacher ist die Strecke von Arzbach aus über die Kirchsteinhütte.

Wegbeschreibung zur Bergwanderung / Bergtour

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial