WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum

Durch den Brudertunnel zur Lamsenspitze (2508 m)

Pfiffiges Gipfelziel über der Eng

Die Ersteigung der Lamsenspitze inmitten der kargen hochalpinen Felswüste der Karwendelhauptkette ist ein Bergerlebnis vom Feinsten. Von Süden verhältnismäßig einfach erreichbar, wurde sie durch jede Menge Eisen auch aus der Eng zugänglich gemacht. Wer es spektakulär und ordentlich luftig mag, dem wird dabei bestimmt der mittelschwere Klettersteig durch den Brudertunnel gefallen.

Zur Galerie (11 Fotos)
Für Karwendelverhältnisse ist der Ansturm auf die Lamsenspitze mitunter beachtlich. Nicht alle scheinen dem Anspruch ausreichend gewachsen zu sein. Meine Tagesbilanz war ein verängstigter Kletterer im Brudertunnel, eine junge Frau ohne Klettersteigset, die sich selbiges ausleihen musste und eine 3er-Gruppe, die im steilen und verschneiten Geröllfeld nicht vorankam. Die weitaus meisten verfügten selbstverständlich über die nötige Erfahrung. Trotzdem sollte das als ernste Warnung verstanden werden.
Der durchgehend gesicherte Klettersteig zum Brudertunnel (siehe Topo) ist mittelschwer (C) meist (B/C). Ein Klettersteigset ist gerade wegen der Ausgesetztheit dringend zu empfehlen. Auf die Stirnlampe für die Durchstiegshöhle am Ende des Klettersteigs kann verzichtet werden. Im Schlussanstieg zum Gipfel sowie beim Abstieg über die Lamsscharte gibt es ebenfalls gesicherte Passagen (B). Ohne Brudertunnel wäre die Tour etwas einfacher und für Geübte ungesichert möglich. Auf Grund der Steinschlaggefahr darf der Helm dagegen nicht zu Hause bleiben.

Wegbeschreibung zur Bergtour

Anreise, Einkehr, Kartenmaterial