Rubihorn und Gaisalpsee
Traumtour bei Oberstdorf
AllgäuAllgäuer Alpen

Eine der reizvollsten Bergtouren bei Oberstdorf führt auf das Rubihorn. Zu Füßen dieses herrlichen Aussichtsbergs liegt der Untere Gaisalpsee. Der zauberhafte See in dem abgeschiedenen Hochtal begeistert mindestens genauso wie das Panorama vom Gipfel oben. An warmen Tagen unterbricht man die Wanderung dort gerne für eine kleine Abkühlung.
Sonnenwendwand und Bauernwand
Wilde Steige über dem Priental
ChiemgauChiemgauer Alpen

Zu den stillen Touren im Priental gehört die Wanderung von Hainbach auf die Sonnenwendwand. Sie stellt sozusagen das Kontrast­programm zur überlaufenen Kampenwand dar. Und wem die abseitigen Steige gefallen, der kann sich gleich noch weiter bis zur Bauernwand durchschlagen.
Kohlbergspitze bis Pitzenegg
Zünftige Gratwanderung am Danielkamm
AmmergebirgeDanielkamm

Der weglose Kamm von der Kohlbergspitze zum Pitzenegg bietet eine der einsamsten Überschreitungen in den Ammergauer Alpen. Mit reichlich Kletterstellen, Grasschrofen und steilen Geröllfeldern erfordert die großartige Bergtour allerdings auch viel Übung im freien Gelände.
Herzogstand über Rauteckkopf
Geheimtipp von Schlehdorf
Bayerische VoralpenKocheler Berge

Mitten durch die zerklüftete Nordseite von Herzogstand und Heimgarten führt eine versteckte Route. Sie verläuft über einsame Almen, durch enge Latschengassen und über den unbekannten Rauteckkopf. Oben kommt man am Schlehdorfer Kreuz heraus. Die übrige Wanderung ist ein Klassiker.
Reitstein und Platteneck
Einsame Gipfel westlich der Blauberge
Bayerische VoralpenMangfallgebirge

Reitstein und Platteneck liegen in einer Art Niemandsland. Die meisten Almen ringsum wurden aufgelassen. Markierte Wanderwege sind weit und breit nicht vorhanden. So verschlägt es nur wenige Menschen dorthin. Allenfalls auf das weitläufige Platteneck flüchten sich gelegentlich ein paar Menschen, um dem Rummel am Schildenstein zu entkommen.
Benediktenwand vom Brauneck
Panoramatour in den Münchner Hausbergen
Bayerische VoralpenKocheler Berge

Die Benewand, wie die Benediktenwand liebevoll genannt wird, zählt zu den beliebtesten Münchner Hausbergen überhaupt. Der wuchtige Felskamm übt eine gewaltige Anziehungskraft aus. Und so wandern die Bergfreunde an schönen Tagen aus allen vier Himmelsrichtungen hinauf zu ihr. Besonders reizvoll ist die Route vom Brauneck über die Achselköpfe.