Natur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum • Wanderungen • Bergtouren • Ausflugstipps

Suchergebnis (6)

SAC-Berg- und Alpinwanderskala
Schwierigkeitsbewertung mit Tücken *(6) Die vom Schweizer Alpen-Club (SAC) entwickelte Berg- und Alpinwanderskala eignet sich hervorragend zur Schwierigkeitsbewertung von Bergwanderungen und Bergtouren. Die richtige Einordnung hat allerdings so ihre Tücken. Und auch der Bezug zu anderen Bewertungssystemen, wie etwa dem AV-Bergwegekonzept, wirft Fragen auf.
Gesperrte Wege
Betretungsrecht, Naturschutz und Sicherheit *(8) Es gibt Wege und Steige, die schon seit vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten gesperrt sind und trotzdem regelmäßig genutzt werden. Irgendwie bleibt dennoch ein mulmiges Gefühl, wenn da die Worte VERBOTEN, ABSTURZGEFAHR oder LEBENSGEFAHR prangen. Greift hier das freie Betretungsrecht der Flur oder ist das Begehen illegal.
Zwischen Flow und Narzissmus
Die Psychologie des Bergsteigens (Manfred Ruoß) *(4) So schonungslos hat noch kein Alpinautor die Welt des Extrembergsteigens entzaubert! Für den Psychologen Manfred Ruoß sind Bergsteiger, die extreme Risiken eingehen, keine Helden, sondern Narzissten. Ein psychisch gesunder Mensch würde niemals sein Leben aufs Spiel setzen, nur um sich Anerkennung und Bewunderung zu verschaffen.
Dehydratation beim Bergsport
Richtig Trinken auf Tour *(1) Es kommt immer wieder vor, dass Bergsportler auf Grund von Erschöpfung ihre Tour nicht fortsetzen können. Für die Bergwacht ist das gerade in der sommerlichen Hochsaison eine typische Einsatzsituation. Oft hängt die Erschöpfung mit einer Dehydratation zusammen. Denn an heißen Tagen wird beim Wandern häufig zu wenig oder falsch getrunken.
Stolpern, Rutschen, Stürzen
Wie sich Bergunfälle vermeiden lassen *(4) Allein in Bayern gibt es jährlich 80 bis 100 tödliche Bergunfälle. In Tirol leider noch etwas mehr. Die Zahl der Schwer- und Leichtverletzten geht in die Tausende. Mal abgesehen von den Wintermonaten mit ihrer Lawinenproblematik ist im übrigen Jahr das stinknormale Stolpern und Straucheln für einen beträchtlichen Teil der Unglücksfälle verantwortlich.
Stille Wege und einsame Gipfel
Wo man in den Bergen noch Ruhe findet *(10) Es sind seit Jahrzehnten dieselben Klagen. An schönen Wochenenden oder Ferientagen treten sich die Bergfreunde an den zahlreichen Hotspots der Bayerischen Alpen gegenseitig auf ihren Wanderschuhen herum. Statt der ersehnten Stille und Beschaulichkeit finden sich vielerorts nur volle Gipfel, laute Zeitgenossen und überbelegte Hütten.