1. Geologie
  2. Erosion

Schuttreise, die

Steile Geröllhalde

Eine Schuttreise, Schuttreiße oder Schutt­riese bezeichnet eine steile Geröll­halde unter einer Fels­wand. Das Wort ist nicht mit reisen oder reißen, sondern mit rieseln verwandt. Durch sein Eigen­gewicht und den steten Nachschub von oben gleitet das instabile Locker­gestein aus grobem Schutt, Kies und Sand unmerklich tal­wärts. Rieseln bezieht sich vermutlich darauf, dass das Material beim Begehen ins Rutschen gerät und außerdem immer wieder einzelne Brocken weithin hörbar hinab­kollern, ausgelöst durch Stein­schlag oder Tiere.
Stand:

Geröllreisen aus Hauptdolomit­schutt unter der Hohen Kisten im Estergebirge.