1. Geologie
  2. Gesteine

Radiolarit

Kieseliges Sedimentgestein aus Radiolarien

Radiolarit ist ein rotes Sedimentgestein, das vor allem aus den kieseligen Skeletten von Radiolarien entstand. Radiolarien, auch Strahlen­tierchen genannt, sind einzellige Lebewesen des Planktons. Chemisch besteht Radiolarit haupt­sächlich aus Silizium­dioxid, also Quarz. Die meisten Radiolarite entstanden in der Tiefsee. Die Bruch­flächen des spröden Gesteins sind oft muschelartig und weisen scharfe Kanten auf. Radiolarit zählt deshalb zu den Hornsteinen.
Stand:

An diesem Wasserfall in der Schleifmühlklamm bei Unterammergau ist Radiolarit aufgeschlossen.
Darstellung eines Strahlentierchens der Ordnung Spumellaria von Ernst Haeckel. Datenquelle: Wikimedia Commons