1. Bergwissen
  2. Geologie
  3. Gesteine

Nummulitenkalk

Fossilienreiches Gestein aus dem Tertiär

Nummuliten waren geldstückgroße, langlebige Einzeller mit einem flachen Kalkgehäuse. In der Kreide und im Tertiär traten sie teilweise in solchen Massen auf, dass sie gesteinsbildend wirkten. Nummulitenkalk kommt hauptsächlich im helvetischen Deckensystem vor, das vom ureuropäischen Kontinent stammt. Das Helvetikum ist besonders in der Schweiz, in Vorarlberg und dem Allgäu verbreitet.

Nummulitenkalk am Grünten im Allgäu. Die Nummuliten haben hier einen Durchmesser von bis zu vier Zentimetern. Sie wurden zusammen mit eisenhaltigem Schlammkalk abgelagert – daher die rötliche Färbung.