1. Bergwissen
  2. Geologie
  3. Gesteine

Nagelfluh, die

Konglomeratgestein

Die Nagelfluh ist ein geologisch junges Konglomerat aus dem Erosionsmaterial der Alpen, in dem Flusskiesel mit einem Bindemittel verbacken sind. Je höher der Kalkgehalt des Bindemittels, umso fester das Gestein. Die Nagelfluh der Subalpinen Molasse entstand im Tertiär. Im Alpenvorland existiert außerdem Nagelfluh aus eiszeitlichem Deckenschotter. Das althochdeutsche Felswort FLUH ist übrigens bis heute im Schweizerdeutschen gebräuchlich.

Querschnitt durch einen Nagelfluhblock vom Steinbruch an der so genannten Biber bei Brannenburg. Die Bibernagelfluh entstand in der Riß-Kaltzeit. Sie enthält einen hohen Anteil an kristallinen Geröllen aus den Zentralalpen.