1. Almwirtschaft
  2. Erosion

Kot / Koth, das

Morastiger Almboden

Viele Almen stehen auf Mergelgesteinen. Diese verwittert leicht und bilden fruchtbares Weide­land, das bei Nässe jedoch schnell morastig wird. Besonders die Viehleger, also die Rast­plätze der Weide­tiere, sind oft stark zertreten. Daher werden Viehleger auch als Kot bezeichnet, aber nicht primär wegen der Exkremente, sondern wegen des schlammigen Bodens.
Stand:

Überweidung kann gerade auf tiefgründigen Mergelböden schnell zu Erosions­schäden führen. Die Häufigkeit der Kotalm-Namen zeigt, dass dies schon immer ein Problem war.