1. Bergwissen
  2. Geologie

Karre, die

Oberflächliche Karsterscheinung

Karren, auch Schratten genannt, sind eine variantenreiche Karstkleinform. Sie entstehen in meist relativ flach liegendem Karbonatgestein durch Lösungs­verwitterung, wenn kohlensäure­haltiges Regenwasser langsam über den Fels rinnt und somit genug Zeit hat einzuwirken. Zum Teil bilden sich verzweigte Spülrinnen­systeme aus, deren Klüfte im Extremfall metertief werden können. Kluftkarren bieten der Frostsprengung eine ideale Angriffsfläche, was dann zu so genanntem Scherbenkarst führt.

Karrenfeld am Pitzenegg in den Ammergauer Alpen. Bei dem Gestein handelt es sich um den gut verkarstungsfähigen Plattenkalk.