1. Geologie
  2. Erosion

Kar, das

Glaziale Talform im Gebirge

Ein Kar bezeichnet in der Geologie eine trog- oder kesselförmige Talform mit einer vom Gletscher ausgeschürften Karmulde, die zwischen zwei Steilstufen liegt. In den Vertiefungen der Kare liegen häufig kleine Karseen. Zum Tal hin folgt nach der Karmulde die vom Gletscher rund abgeschliffene Karschwelle. Hinter der Karschwelle bricht die steile bis senkrechte Karstufe ab, über die oft beeindruckende Wasserfälle herabstürzen.
Stand:

Das Schinderkar in den Tegernseer Bergen. Kare liegen oft auf der Schattenseite, wo die Gletscher eine größere Mächtigkeit erreichen können. Denn je mehr ein Gletscher wiegt, umso stärker kann er ein Kar übertiefen.
Der Untere Gaisalpsee in den Allgäuer Alpen. Die sesselartige Form ist typisch für Kare.