WanderungenBergtourenAusflugstippsNatur erleben im bayerischen und Tiroler Alpenraum

Hochfelln, der

Bergname basierend auf einem Almnamen

In den Bayerischen Landtafeln ist der Hochfelln als Veltalbm (Feldalm) eingetragen. Mit Feld ist einfach eine unbewaldete Almweide gemeint. Aus VELT wurde im Lauf der Jahrhunderte FELLN.

Hochfelln
Landtafel 23 von Philipp Apian aus dem Jahr 1568. Zwischen Marquartstain und Rurpolting sind die Weitalbm (Hochgern) und die Veltalbm (Hochfelln) eingezeichnet. Die Karte gibt die tatsächlichen Gegebenheiten erstaunlich exakt wieder.Datenquelle: Bayerische Landesbibliothek Online (CC BY-NC-SA 4.0)