1. Bergwissen
  2. Geologie
  3. Gesteine

Flysch, der

Instabiles Sedimentgestein der Kreide

Der Rhenodanubische Flysch ist ein rhythmisch geschichtetes Sedimentgestein aus der Kreide, das im Tethysmeer abgelagert wurde. Harte Kalk- und Mergelplatten wechseln sich mit weichen Sand- und Tonschichten ab. Das Wort stammt vom Schweizerdeutschen FLYSCHEN für fließen. Wegen seines instabilen Aufbaus neigt der Flysch zu Hangrutschungen.

Aufgeschlossenes Flyschgestein am Lainbach bei Benediktbeuern in den Bayerischen Voralpen. Die inhomogenen Schichten entstanden bei submarinen Rutschungen. Dabei sanken bei jeder Rutschung zunächst gröbere und nach und nach immer feinere Bestandteile zu Boden. Zwischen den Rutschungen wurde im Flyschtrog auch Kalk abgelagert.